↑ Zurück zu Unser Club

Seite drucken

Statuten

Statuten & Spielordnung (pdf zum Herunterladen)

Ausgabe 2016

 

I. Name und Sitz des Clubs IV. Organe VII. Haftung
II. Zweck V. Finanzielles VIII. Statutenrevision
III. Mitgliedschaft VI. Baugenossenschaft Hagenbrünneli IX. Schlussbestimmungen

 

I. Name und Sitz des Clubs

 § 1 Unter dem Namen Tennisclub Lerchenberg besteht mit Sitz in Zürich ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des ZGB.

II. Zweck

§ 2 Als Mitglied des Schweizerischen Tennisverbandes bezweckt der Club die Pflege und Förderung des Tennissportes sowie den Unterhalt und die Bewirtschaftung der Clubanlagen.

III. Mitgliedschaft

§ 3 Der Club besteht aus Ehren-, Aktiv- und Passivmitgliedern sowie Junioren. Passivmitglieder haben Zutritt zu den Clubanlagen, dürfen sich jedoch am Spielbetrieb nicht beteiligen.

 

§ 4 Die Aufnahme von Mitgliedern und Junioren erfolgt durch den Vorstand nach Bestimmungen von § 9. Aufnahmegesuche sind zuhanden des Aktuars einzureichen. Der Vorstand kann Aufnahmegesuche ablehnen, ohne zur Bekanntgabe der Ablehnungsgründe verpflichtet zu sein. Für die Aufnahme von Junioren ist die Zustimmung des Vaters oder gesetzlichen Vertreters notwendig.
Die Juniorenmitgliedschaft erlischt am Ende des Vereinsjahres, in welchem der Junior das 18. Altersjahr zurücklegt.
Schüler, Lehrlinge und Studenten, welche das 18. Altersjahr bereits zurückgelegt haben, bezahlen die Hälfte des Aktivmitgliederbeitrages. Diese Vergünstigung gilt nur bis am Ende des Vereinsjahres, in welchem der Schüler, Lehrling oder Student das 30. Altersjahr zurückgelegt hat. InterclubspielerInnen, die R1 oder höher klassiert sind, bezahlen die Hälfte des Aktivmitgliederbeitrages.

 

§ 5 Austritte können nur auf Ende eines Vereinsjahres erfolgen und sind dem Aktuar bis spätestens am 30. September schriftlich anzuzeigen. Vor Genehmigung des Austritts hat das Mitglied alle finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Club zu erfüllen. Bei verspäteter Austrittserklärung ist der volle Betrag des nachfolgenden Jahres zu entrichten.

 

§ 6 Der Vorstand kann Mitglieder und Junioren aus dem Club ausschliessen, ohne dass er zur Angabe von Gründen erpflichtet ist.

 

IV. Organe

§ 7 Die Organe des Clubs sind:
– Die Generalversammlung
– Der Vorstand
– Die Rechnungsrevisoren

 

 § 8 Zur Generalversammlung haben alle Ehren-, Aktiv- und Passivmitglieder sowie Junioren Zutritt. Stimmberechtigt sind nur die Ehren- und Aktivmitglieder. Passivmitglieder haben beratende Stimme. Die Generalversammlung hat folgende Geschäfte zu erledigen:
a) Genehmigung des Protokolls
b) Abnahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung; Decharge-Erteilung an den Vorstand
c) Festsetzung der Jahresbeiträge sowie allfälliger Clubbeiträge und Gebühren für das laufende Jahr
d) Wahl des Präsidenten und des übrigen Vorstandes
e) Wahl von zwei Rechnungsrevisoren und Ersatzmännern
f) Ernennung von Ehrenmitgliedern
g) Beschlussfassung über allfällige weitere Anträge
Die ordentliche Generalversammlung findet in der Regel im 4. Quartal des Jahres statt. Sie ist mindestens 10 Tage vorher schriftlich und unter Angabe der Traktanden einzuberufen. Bei Abstimmungen und Wahlen entscheidet, vorbehaltlich des § 16 und § 17, die Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Der Präsident stimmt mit und hat bei Stimmengleichheit den Stichentscheid.

 

§ 9 Der Vorstand wird auf die Dauer von einem Jahr gewählt und besteht aus 5 – 7 Mitgliedern.
Der Vorstand ist berechtigt, vorzeitig ausscheidende Mitglieder für den Rest der Amtsdauer von sich aus zu ersetzen. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.
Der Vorstand ist mit der Leitung des Clubs betraut und vertritt ihn nach aussen. Er entscheidet ferner über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern und Junioren.
Der Präsident, im Verhinderungsfall der Vizepräsident, führt zusammen mit einem anderen Mitglied des Vorstandes die rechtsverbindliche Unterschrift.
An den Vorstandssitzungen ist zur Beschlussfassung die Anwesenheit von mindestens der Hälfte der Vorstandsmitglieder erforderlich. Bei Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr.
Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.
Für die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern und Junioren ist die Zustimmung von mindestens fünf Vorstandsmitgliedern notwendig.

 

§ 10 Der Vorstand kann Reglemente erlassen und Kommissionen einsetzen, namentlich zur Regelung des Spielbetriebs, zur Finanzkontrolle und zur Vorbereitung wichtiger Geschäfte.

 

§ 11 Die Rechnungsrevisoren prüfen die Jahresrechnung des Clubs, erstatten darüber der ordentlichen Generalversammlung schriftlichen Bericht und stellen Antrag. Das Vereinsjahr beginnt am 1. November und endet am 31. Oktober.

 

V. Finanzielles

§ 12 Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur sein Vermögen.

 

§ 13 Aktiv- und Passivmitglieder sowie Junioren bezahlen Jahresbeiträge. Diese sind bis spätestens Ende März zu entrichten. Die Vorstandsmitglieder geniessen für die Dauer Ihrer Amtszeit Befreiung von der Beitragspflicht.
Die Jahresbeiträge betragen:
a) Einzelmitglieder Fr. 550.–
b) Ehepaare Fr. 950.–
c) Passivmitglieder Fr. 100.–
d) Junioren bis und mit 16 Jahre Fr. 150.–
Junioren bis 16 Jahre bezahlen keinen Mitgliederbeitrag, sofern beide Eltern, bzw. Erziehungsberechtigten (inkl. Alleinerziehende) Vollmitglieder sind.
e) Junioren von 17 bis und mit 18 Jahre Fr. 200.–
f) Schüler, Lehrlinge und Studenten ab 19 bis und mit 30 Jahre; IC-SpielerInnen R1 und höher klassiert (Stichtag 1.1. vor der Saison) Fr. 300.–
Der Vorstand ist ermächtigt, Sonderaktionen mit reduzierten Beiträgen (z.B. Schnupperbeiträge für das erste Mitgliedschaftsjahr) durchzuführen. Der Vorstand kann in begründeten Einzelfällen Zahlungserleichterungen gewähren.

 

VI. Baugenossenschaft Hagenbrünneli

§ 14 Der Tennisclub Lerchenberg ist als juristische Person Mitglied der Baugenossenschaft Hagenbrünneli. Der Totalbetrag der Club-Baufonds-Anteilscheine repräsentiert das Anteilscheinkapital des Clubs gegenüber der Baugenossenschaft. Ein separater Vertrag regelt Rechte und Pflichten des Clubs und der Baugenossenschaft Hagenbrünneli.

 

VII. Haftung

§ 15 Für Unfälle und Schadenereignisse jeder Art auf dem gesamten Clubareal wird jede Haftung abgelehnt.

 

VIII. Statutenrevision

§ 16 Eine Änderung der Statuten kann durch die Generalversammlung beschlossen werden. Zur Annahme ist eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich.
Statutenänderungen betreffend Festsetzung von Jahresbeiträgen (§ 13 Abs. 2) bedürfen der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

IX. Schlussbestimmungen

§ 17 Die Auflösung des Clubs kann nur durch eine zu diesem Zweck einberufene Generalversammlung beschlossen werden, wobei die Zustimmung von mindestens drei Vierteln der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich ist. Vor der
Auflösung müssen sämtliche Verbindlichkeiten, insbesondere diejenigen gegenüber den Inhabern von Schuldscheinen sowie der Baugenossenschaft Hagenbrünneli getilgt sein. Die Generalversammlung, die die Auflösung beschliesst, entscheidet auch über die Verwendung des Clubvermögens.

Der Vorstand des TCL
Zürich, November 2016

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://tennisclub-lerchenberg.ch/unser-club/statuten/